Category Archives: News

  • 0

bitTex mit neuem Container- Konzept

Hardware statt Leistung

  

Durch den Erfolg der Branche und nicht zuletzt auch von bitTex wurden Institute der Finanzwelt aufmerksam und sahen in dieser starken Entwicklung teilweise Konkurrenz.

Selbst der Staat war in der Handhabung dieser extremen Entwicklung der Szene unsicher und praktizierte immer wieder Kurswechsel

Die Lobby der vermeindlichen Konkurenten brachte die Finanzaufsicht FMA dazu. Aufsichtsinstitute immer wieder Anforderungen zu stellen. So interpretierte die FMA im „managed hosting“ einen alternativen Investmentfonds und forderte bei Unternehmen teilweise deinen Bankstatus.

Dies brachte bitTex dazu, in Zukunft keine Rechenleistung-pakete mehr anzubieten, sondern für die Kunden echte Hardware zu produzieren und diese anzubieten.

Damit sind für die Kunden folgende Hauptvorteile verbunden:

  • keine Laufzeit mehr wie bei Miningpaketen, sondern theoretisch unbegrenzte
    Nutzungsdauer (Eigentumsübergang)
  • Selbstbestimmung, welche Coins im Algorithmus hinterleget werden sollen (aktives Algorithmus-Management)
  • die Möglichkeit, die Hardware bei bitTex hosten zu lassen und dies inklusive dauerhaftem Wartungsvertrag

 

Informieren Sie sich gerne über diese neuen Möglichkeiten und nutzen Sie die günstigen Angebote der Einführungsphase.

Ihr bitTex Team


  • 0

Kenia und die Kryptowährung

Liebe Freunde der bitTex

Lest Euch doch einmal diesen Artikel von www.btc-echo.de durch.

Kenia will über Kryptowährungen als gesetzliches Zahlungsmittel entscheiden

Bitcoin und Co. werden weltweit immer beliebter – auch in Kenia. Eine Regulierung der Kryptowährungen existiert jedoch noch nicht. Innerhalb der nächsten zwei Wochen fordert das Parlament nun eine Entscheidung vom kenianischen Finanzminister: Soll Kenia Kryptowährungen verbieten oder legalisieren?

Wie Business Daily Africa am 3. Juli berichtete, hat das Nationale Finanzplanungskomitee des kenianischen Parlaments festgestellt, dass immer mehr Kenianer mit Kryptowährungen handeln. Dabei besitzen die involvierten Institutionen keine Lizenzen zum Handeln von Bitcoin und Co. Auch werden Gewinne aus Kryptogeschäften nicht besteuert.

Finanzminister weiß von nichts

Im Dezember 2015 veröffentlichte die kenianische Zentralbank (CBK) eine Bekanntmachung, in der sie die Öffentlichkeit davor warnte, virtuelle Währungen zu verwenden. Nun fand das Nationale Finanzplanungskomitee heraus, dass sich die Bevölkerung scheinbar ausgesprochen wenig von dieser Warnung beeindrucken ließ. Daraufhin befragte der Ausschuss den Finanzminister Henry Rotich, wie es dazu kommen könne, dass die Bevölkerung immer krypto-affiner wird, die Regierung jedoch keinerlei Maßnahmen in Richtung Regulierung unternehme. Überrascht stellten sie fest, dass weder Rotich noch die CBK Kenntnisse über den Handel mit Kryptowährungen im eigenen Land hatte:

„Wir sind überrascht zu hören, dass selbst der CBK nicht bewusst ist, dass es eine Lounge in der Kenyatta University, einen Geldautomaten in der Stadt und ein Hotel in Nyeri gibt, in dem Bitcoin gehandelt werden. Es gibt ein größeres Problem in Kenia, da Menschen Milliarden im virtuellen Raum handeln, aber das Finanzministerium sie nicht lizenziert und besteuert wie den Handel mit M-Pesa und Banktransaktionen“,

sagte Joseph Limo, Vorsitzender des Komitees.

Seit Anfang 2007 können Kenianer mit dem System M-Pesa Geldtransfers und bargeldlose Zahlungen über Mobiltelefone abwickeln, ohne ein reguläres Bankkonto besitzen zu müssen. Über sogenannte M-Pesa-Agents können die Nutzer Ein- und Auszahlungen von Bargeld auf ein elektronisch geführtes Guthaben ausführen.

Innovation fördern oder töten?

Am 3. Juli drückte Rotich seine Skepsis gegenüber Kryptowährungen aus und meinte, dass der Fall des Bitcoins von einem Höchststand von 19.300 US-Dollar im Februar 2017 auf 8.500 US-Dollar im Februar 2018 seine Instabilität demonstriere. Dennoch habe die Regierung sich nicht gegen Kryptowährungen entschieden – aber auch noch nicht dafür. Er betonte aber, dass es derzeit weltweit zu Regulierungsmaßnahmen komme, um Risiken wie Geldwäsche zu verhindern.

„Ich bin mir nicht bewusst, dass Menschen hier handeln. Aber ich werde versuchen herauszufinden, ob es lokale Händler gibt. Das Thema Kryptowährungen entwickelt sich weiter und wir können eine Position als Land einnehmen. Dies ist ein empfindliches Gleichgewicht zwischen der Förderung und der Tötung von Innovation“,

sagte Herr Rotich.

Das Parlament hat dem Finanzminister nun zwei Wochen Zeit gegeben, um zu entscheiden, ob Kryptowährungen im Land gesetzliches Zahlungsmittel werden können.

BTC-ECHO


  • 0

Liebe Cryptofreunde und bitTex Investoren,

es freut uns sehr, euch über die neuesten, interessanten Entwicklungen zu berichten. Es hat sich viel getan! Unter anderem hat „Bitcoin“ kürzlich erstmalig die historische Marke von 10000 US-Dollar durchbrochen.

Bitcoin erreicht erstmals in seiner Geschichte die 10000 USD Marke

Die Bitcoin-Community feiert die 10.000 USD-Marke: Zum ersten Mal in der Geschichte wurde diese letzte Woche geknackt. Auch wenn heftige Korrekturen bei Kryptowährungen nichts ungewöhnliches sind, so ist es sehr bemerkenswert wie stark Bitcoin und der gesamte Kryptomarkt binnen der letzten Wochen und Monate angewachsen ist. Immer mehr institutionelle Organisationen investieren nun in Blockchain basierte Anwendungen, weshalb wir in nächster Zeit ein starkes Marktwachstum erwarten können.

Startet der Ether nach einer langen Konsolidierungsphase einen erneuten Aufwärtstrend?

In der Charttechnik spricht man von einer Flag-Formation bzw. einer Dreieck-Formation. Aus dieser ist Ether (ETH) ausgebrochen – gefolgt von einem raschen Anstieg über die ehemaligen Alltime-Highs (in USD oder EUR). Die langfristigen Perspektiven scheinen positiv, zumal immer mehr namhafte Unternehmen auf Ethereum aufbauend ihre Produkte entwickeln. Daher stehen wir unabhängig von den Erwartungen an einen zukünftigen Marktpreis dem Ethereum-Ökosystem sehr positiv gegenüber. Auch im Verhältnis zum Bitcoin (ETH vs. BTC) konnte nach langer Zeit der Abwärtstrend durchbrochen werden. Berücksichtigt man noch das technologische Potenzial bei Ethereum könnte uns hier noch eine spannende „Aufholjagd“ zur Mutterwährung Bitcoin bevorstehen.

bitTex Investoren: Return-On-Investment nach einem Drittel der Paketlaufzeit

Viele unserer Initial-Investoren waren im Jänner bei unserem atemberaubenden Kickoff-Event in der Leondinger Kürnberghalle vor Ort und haben uns anschließend daran ihr Vertrauen geschenkt.

„DANK EUCH“ ist daraus die wohl größte Ethereum Mining-Farm in ganz Mitteleuropa entstanden. Zahlreiche begeisterte Menschen haben in unser Unternehmen investiert und profitieren langfristig von einer Gewinnbeteiligung. Als Dankeschön haben wir schon damals „Managed Hosting Mining-Pakete“ an unsere Investoren ausgegeben. Nun erreichen wir bald den Punkt, an dem bereits die großen Mining-Pakete (jener Investoren die dazumal 20000 Euro oder mehr investiert hatten) die gesamte investierte Summe bereits wieder durch den Mining-Ertrag eingespielt haben.

Berücksichtigt man die restliche Paket-Laufzeit so lässt sich der Return-of-Investment binnen der kurzen Zeitspanne (ca 1/3 der Laufzeit) durchaus sehen. Wir freuen uns auf einen gelungenen Jahresabschluss und einen tollen Start ins neue Jahr.


  • 0

Mining Container

Liebe bitTex-Gemeinde,

in den vergangenen Wochen und Monaten konnten wir im In- und Ausland verschiedenste Aktivitäten neuer Kryptomining-Anbieter feststellen. Viele dieser Mininganbieter werben mit einer Container-Bauweise und Strom aus Wasserkraft.

Die bitTex hatte im Frühjahr 2017 ihr erstes Rechenzentrum (Hallenbauweise) in Betrieb genommen. Dieses Rechenzentrum dient nicht nur dazu, um auf kleinstem Raum möglichst viel Rechenleistung zu betreiben, sondern wird auch als Referenzstandort für Investor-Besichtigungen genutzt. Um auf dieser Lösung aufbauend ortsunabhängig skalieren zu können, haben wir uns schon damals für eine Standortausweitung mittels Container-Bauweise entschieden. In den darauffolgenden Monaten haben wir unser Konzept der „Mining-Container“ weitergehend perfektioniert und wissen daher über die anfänglichen Probleme und Herausforderungen an solch einer maßgeschneiderten Lösung Bescheid.

Erst diesen Monat ging ein größeres Mining-Kontingent (welches erstmalig die Kunden der APOLLON core betrifft) ans Netz. Bereits diese Rechenleistung wurde mittels Mining-Container, wie sie im Bild angeführt sind, realisiert. Die bitTex profitiert somit von einem mehrmonatigen Zeitvorsprung in der Entwicklung solcher Container-Anlagen. Dies bedeutet, dass unsere Miningcontainer bei weitem ausgereifter sind als jene verschiedener Mitanbieter. Das betrifft vor allem Bauweise, Energieeffizienz aber auch die Kühlung der Container-Anlagen. Ähnlich unserer Konkurrenz ist auch die bitTex darauf fokussiert, grünen Strom möglichst effizient zu nutzen. So arbeiten wir derzeit an unterschiedlichen Energiekonzepten, um eine umweltfreundliche Stromversorgung zu gewährleisten.

Wir freuen uns, dass uns dieser essentielle Schritt in Richtung industrieller Skalierung gelungen ist und blicken dementsprechend positiv in die Zukunft. Auch von Seiten des Risikomanagements ist die bitTex, welche sehr gerne von Österreich aus agiert, somit nicht mehr von geografischen Gegebenheiten abhängig. Außerdem erleichtert uns die Container-Bauweise unsere Produktionsprozesse zu standardisieren, wodurch weitergehend ein Vorsprung gegenüber der Konkurrenz gegeben ist. Das einst so kleine Start-Up hat sich zu einem der ganz großen Mining-Unternehmen im Blockchain-Business etabliert und blickt allen noch kommenden Herausforderungen und Hürden mutig entgegen.


  • 0

News Update November 2017

bitTex NEWS

Ethereum, Bitcoin & Co – Was gibt es Neues?

Die letzten Wochen waren zunehmend von einer Unsicherheit des Marktes geprägt, nicht zuletzt durch die Schließung der chinesischen Exchanges und den Regulierungsansagen für ICOs. Nun werden erste Stimmen laut, wonach sich die Sache in China zum Positiven wenden könnte. Zudem wurde auch aus dem US-Raum positives vermeldet. So stehen zum einen Gerüchte um einen ETF-ähnlichen Bitcoin Future-Markt im Raum. Zum anderen hatte sich der Shopping-Gigant Amazon Bitcoin- und Ethereum Domains gesichert, was viele Investoren schlussfolgern ließ, dass sich der Online-Riese nun näher mit Kryptowährungen und den Potenzialen der Blockchain befasst.

Vergleicht man die Ratio „Bitcoin-Preis vs. Ether-Preis“ zu unterschiedlichen Zeitpunkten (Mai vs. November), so fällt auf, dass man jetzt für einen Bitcoin in etwa dreimal so viele Ether(eum) bekommt als noch vor einigen wenigen Monaten. Erfahrungsgemäß bewegt sich der Markt in Zyklen, so dass man davon ausgehen könnte, dass sich das Verhältnis mittel- bis langfristig wieder auf einem passenden Level einpendelt. Das könnte beispielsweise eintreten, wenn ETH stärker als BTC steigt, oder wenn im Falle eines BTC-Crash, Ethereum weniger starke Einbüßen verzeichnet als Bitcoin. Sollte das Gegenteil eintreten, so würde ETH zur Freude vieler Großanleger nochmals günstig werden. Auch im Büro unseres Partnerunternehmens APOLLON core befindet sich seit kurzem ein Bitcoin-Automat, der durch die Firma Kurant (Unternehmen der Coinfinity GmbH) betreut wird.

Für Mitte November war der durch die Medien kommunizierte HardFork „SegWit2x“ geplant. Dieser wurde nun bis auf weiteres abgesagt, um nicht durch einen möglichen Bitcoin-Split noch mehr Verwirrungen im Markt zu verursachen. Daher kommt es weder zu der Abspaltung vom Bitcoin wie auch zu keiner Verdoppelung der Blocksize.

Kürzlich gab es im Ethereum-Netzwerk einen durch Menschen verursachten ungünstigen Zwischenfall. Dadurch wurden Ether im Wert von mehreren Millionen US-Dollar temporär oder dauerhaft gesperrt/eingefroren. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Wallets des Multisig-Anbieters Parity. Weitere Wallets sind nicht betroffen. Vor allem kleinere ICOs, welche ihre Fundingmittel über das Parity-Wallet gesichert hatten, sind betroffen. Wir hoffen auf eine rasche Lösung im Interesse der gesamten Community.

Crypto-Magazine & YouTube Channels und weiteres

Die Welt der Blockchain dreht sich schneller, als die uns altbekannten on- und offline Branchen. Mit unseren Facebook-Postings versuchen wir euch soweit als möglich up-to-date zu halten. Über dies hinaus existiert seit kurzem der YouTube-Channel „Crypto Corner“, welcher aus der bitTex Community heraus entstanden ist. Dem wird ein gleichnamiger Steem-Channel (Krypto-Blog), sowie eine dazu passende Facebook-Seite folgen.

Des Weiteren empfehlen wir euch u.a. den YouTube Channel von Dr. Julian Hosp, sowie folgende Blockchain-Magazine wie etwa Bitcoin-Echo.de oder Bitcoinnews.ch. Im englischsprachigen Bereich gibt es dagegen eine Vielzahl Blockchain affiner Medien wie z. B.: Digital Currency Express (DCEbrief); Merkle; ETH-News; Cointelegraph; Bitcoinmagazine und einige mehr.

Auch abseits unseres Tagesgeschäfts beobachten wir verschiedene Blockchain-Projekte im In- und Ausland. Vergangenen Frühling hatten wir ein Gewinnspiel ausgetragen, bei dem es Ethereum Movie Venture Karten zu gewinnen gab. Auch wenn der Token bislang auf keinem größeren Exchange gelistet ist, so wird es die Gewinner freuen, dass die langfristigen Aussichten nach der Preisvergabe dreier Awards durchaus positiv sind, zumal der nun fertige Film mit 14.November in Hollywood seine Weltpremiere feiert.

Wie ihr vermutlich gesehen habt, ist auch unser Team auf verschiedenen Veranstaltungen vertreten. Daraus resultierend ist auch der Andrang von Seite der Unternehmen sehr positiv, auch wenn wir uns hinsichtlich der beschränkten Kapazitäten primär auf die Umsetzung der tatsächlich essentiellen Schritte fokussieren müssen.

Wir wünschen euch eine tolle Zeit,
Liebe Grüße euer bitTex Team


  • 0

Weitere News zum Thema Ethereum, Bitcoin & Co.

Das Thema Ethereum, Bitcoin & Co. beschäftigt Alle

In der Welt von Ethereum, Bitcoin und Co. gibt es nicht nur zuletzt auf Grund der Bitcoin-Hardfork Thematik und dem letzten Ethereum Update so einiges an Neuigkeiten zu berichten. Unter anderem erhielten BTC Nutzer nun auch Bitcoin Gold gutgeschrieben. Ob der neue Coin/Token langfristig eine Relevanz haben wird ist noch nicht gewiss. Wer Bitcoin Gold versenden will, sollte sich jedoch mit der nicht sehr ausgereiften Replay-Protection auseinandersetzen. Ähnliches trifft auf den kommenden Hard-Fork Mitte November zu (SegWit 2x), bei dem es einmal mehr nicht ausgeschlossen ist, dass eine zusätzliche Bitcoin Version das Licht der Welt erblickt.

Im englischsprachigen (zukünftig auch deutschsprachigen) Blockchain YouTube-Channel „Crypto Corner“ werden genau solche Themen behandelt und schrittweise erklärt. In weiterer Folge wird es auch einen Steem-Blog geben, in welchem Inhalte wie diese behandelt werden. Diesbezüglich möchten wir allen wissensbegierigen Crypto-Fans diesen News-Channel (Crypto Corner) nahelegen. Anbei außerdem ein Zusammenschnitt des vergangenen Blockchain NOW Events, welcher vom YouTube-Team aufbereitet wurde:

Das mediale Interesse ist ungebrochen, jedoch mangelt es an qualifizierten Bewerbern

Das vergangene Blockchain NOW Event im Fokus, bemühten wir uns vergangenen Sommer, mittels unserer medialen Offensive der Welt die Marke bitTex vertraut zu machen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Redakteuren, sowie bei Lesern und Kritikern für Unterstützung und Gegenwind. Die Krypto-Welt schlägt Woche für Woche neue Wellen. So kommt es, dass nach wie vor auch das Interesse an bitTex und Co. ungebrochen ist. Umso mehr freut es uns, wenn wir bei Veranstaltungen wie jener der „Digital Business Trends 2017“ in einer Reihe mit Unternehmen wie IBM und Deloitte zum Interview gebeten werden.

Erstmals, herzlichen Dank für eure Empfehlungen und die zahlreichen Bewerbungen. Besonders was den IT-Bereich betrifft haben sich einige hochinteressante Kandidaten bei uns beworben. Für Bereiche wie etwa „IT-Einkauf, Controlling und Marketing/Kommunikation“ sind wir jedoch weiterhin auf der Suche nach dem/der geeigneten Kandidat/in. Neben einer fachlich adäquaten Ausbildung und entsprechender Berufserfahrung wäre ein technisches und wirtschaftliches Grundverständnis, sowie ein zumindest erweitertes Blockchain Basis-Know-How wünschenswert.
Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Grundsätzlich ist Innovation jeglicher Art zu befürworten. Mitunter, wenn mit Hilfe von Initial Coin Offerings, global gesehen finanzielle Mittel für aussichtsreiche Projekte akquiriert werden können. Wir sehen in diesem Zusammenhang immense Chancen für unterschiedlichste Branchen und Marktteilnehmer.
Dennoch gibt es auch im Bereich der Blockchain zunehmend zwielichtige Projekte, welche etwa hochgesteckten ICO-Kriterien nicht standhalten. U.a. wurden innerhalb der heimischen Online-Magazine derartige ICO`s unlängst diskutiert und in Frage gestellt.

Wir möchten euch an dieser Stelle keine großartigen Investment-Ratschläge geben, euch jedoch bitten die verlockenden ICO-Angebote ein wenig näher unter die Lupe zu nehmen. An dieser Stelle solltet ihr überlegen, ob euer Investment denn überhaupt positiv ausfallen kann bzw. ob das angeführte Business Modell und Whitepaper denn auch schlüssig sind. Wir möchten an dieser Stelle nichts und niemanden schlecht reden sondern euch nur darauf hinweisen, achtsam mit euren ETH-Ersparnissen umzugehen und wohlüberlegt eure Investment-Entscheidungen zu treffen.

Österreichs Innovationsdrang nach der Blockchain Technologie

Wer noch vor wenigen Jahren darauf getippt hätte, dass sich das kleine Österreich zu einem Vorreiterland der Blockchain mausert, der wäre vermutlich schief angesehen worden. Mittlerweile jedoch deutet vieles darauf hin, dass wir ähnlich wie andere Länder der Europäischen Union (z.B. Estland) bestrebt sind, Forschung & Innovation im Bereich der Blockchain voran zu treiben. Dafür sprechen u.a. unlängst beschlossene Blockchain-Förderinitiativen oder aber die vom Bundesministerium ausgehenden Pläne für die Erforschung und Etablierung der technologischen Potenziale.

Es ist schwer zu sagen wie viele Menschen weltweit das Thema „Blockchain“ schon einmal näher beleuchtet haben bzw. wie viele sich bislang bereits intensiv mit den Potenzialen der Technologie auseinandergesetzt haben. Glaubt man diversen Medien so sollen jedoch bereits ca. 5 Prozent der Bevölkerung hierzulande mit dem Thema in Berührung gekommen sein. Betrachtet man die Google Trends bei der Eingabe von Begriffen wie etwa „Blockchain, Ethereum, Bitcoin, Cryptomining“ so findet sich Österreich nicht selten unter den Top 10 Nationen wieder.

Unser Team ist mittlerweile auf ca. 20 Mitarbeiter angewachsen. Gemäß eines unlängst von Coindesk veröffentlichten Artikels arbeiten weltweit in etwa 2000 Personen hauptberuflich in der Blockchain Branche. Glaubt man dem Artikel, so würde bitTex 1% der weltweiten Branchenaktivität umfassen. Wir sind der Meinung, dass zurzeit noch viel Wachstumspotenzial besteht und der technologische Wandel gerade erst am Starten ist. Umso mehr freut es uns, mit anderen Anbietern kooperativ auf gemeinschaftlicher Ebene Synergien zu finden.

Auch freut es uns, wenn andere Blockchain-Unternehmen wie u.a. „Bitpanda“ spannende Deals (wie z.B. mit der österreichischen Post) einfädeln oder wenn das erste namhafte Krypto-Unternehmen Österreichs „Coinfinity“ binnen eines Jahres von drei auf nun bereits ca. zehn Mitarbeiter angewachsen ist. Wir freuen uns über die positiven Entwicklungen und wünschen auch weiterhin viel Erfolg!


  • 0

News Update Forks Oktober 2017

Liebe bitTex Community,

der eine oder andere hat vielleicht schon etwas über die herannahenden Forks der Bitcoin Blockchain gehört. In diesem Newsletter möchten wir das Thema näher erklären und zudem auf die Weiterentwicklungen der Ethereum Blockchain (Upgrade zu Metropolis) eingehen. Zunächst aber ein paar Worte zum bisherigen Mining-Ertrag unserer bitTex-Investoren:

Bis dato haben zumindest die größeren Miningpakete unserer Investoren in der Regel ca. 50 % „Return-on-Investment“. Wir gehen davon aus, dass mit dem nächsten signifikanten ETH-Preisanstieg die Pakete zumindest den ursprünglich in bitTex investierten Betrag erwirtschaftet haben, zumal noch nicht einmal die Hälfte der Vertragslaufzeit verstrichen ist. Entgegen den späteren APOLLON-Kunden profitieren bitTex-Investoren außerdem von der zusätzlichen Gewinnbeteiligung am Unternehmen.

Metropolis – für die Massen gerüstete dezentrale Ethereum Anwendungen

Wir befinden uns mit der vollständigen Aktivierung des „Metropolis Releases“ an einem zukunftsweisenden Punkt der Ethereum Blockchain. In der Folge soll es zum einen für Entwickler einfacher werden, Smart Contracts und dezentrale Applikationen auf Basis der Ethereum Virtual Machine zu erstellen. Zum anderen soll aber auch die Nutzerseite von einer verbesserten Anwendbarkeit, sowie in weiterer Folge von einer optimierten Skalierbarkeit profitieren.

Aufgrund des Byzantium-Hardforks, welcher die erste von zwei Entwicklungsstufen des Metropolis-Updates darstellt, wurde die aktuelle Blocktime verkürzt. Das heißt, dass wegen der nun geringeren Difficulty der Miningertrag zumindest temporär ansteigt, auch wenn der Block-Reward mit dem letzten Fork von 5 auf 3 ETH reduziert wurde. Gemäß Aussagen des Ethereum-Core-Entwicklerteams wird der Mining-Schwierigkeitsgrad zwar binnen der nächsten 18 Monate kontinuierlich steigen (Difficulty Bomb), dennoch kann man davon ausgehen, dass dies mittelfristig auch einen positiven Einfluss auf den ETH-Marktpreis nimmt.

Das heißt: Byzantium bzw. die schrittweise Weiterentwicklung hin zu Metropolis kann man sich in etwas so vorstellen, wie das Update eines Betriebssystems (von einer Version zur nächsten). Aufgrund des letzten Forks werden nun binnen derselben Zeit doppelt so viele Blöcke als zuvor gemined. Auf der Kehrseite der Medaille schüttet das ETH-Netzwerk nun jedoch nurmehr 3 anstatt 5 ETH pro Block aus. Für die Mining-Difficulty, also den Schwierigkeitsgrad, (mit seiner Hashrate ETH zu erhalten) sind vor allem die Faktoren „Hashrate“ und „Blocktime“ maßgeblich. Weshalb nun wieder in etwa 30 % mehr ETH ausgeschüttet werden als bisher. Gemäß dem ETH-Entwicklerteam steigt bis zur Einführung von Proof-of-stake (etwa 18 Monate) jedoch wie schon in den vergangenen Monaten die Difficulty (Difficulty Bomb) künstlich an. Das heißt das jetzt der Mining-Ertrag in ETH zwar deutlich höher als zuletzt ist, der zukünftige Ertrag sich jedoch abhängig von der steigenden Difficulty verringert. Dieser steigende Schwierigkeitsgrad wir sich erfahrungsgemäß natürlich auf Angebot und Nachfrage, sowie in weiterer Folge auf den Preis auswirken.

Abschließend noch ein Beispiel:

  • ETH-Ertrag vor dem Fork: 5 ETH + Txs-Kosten ca. alle 30 Sekunden -> 0,167 ETH/Sek.
  • ETH-Ertrag nach Fork: 3 ETH + Txs-Kosten ca. alle 14 Sekunden -> 0,214 ETH/Sek.

Mit der Aktivierung von Metropolis kommt es außerdem zu einigen Neuerungen auf welche wir kurz eingehen möchten:

Verbesserte Light-Wallets

Auf Anwenderseite soll Metropolis vielseits nutzerfreundlicher werden als es Homestead zuvor war. Das impliziert neben einer verbesserten User-Experience auch die einfache Handhabung der Benutzeroberflächen – beispielsweise jener von Lightwallets und Multi-Signatur-Wallets (Multisig). So soll es den Nutzern auf einfache Art und Weise möglich sein Smart Contracts zu erstellen bzw. zu nutzen, ohne jedoch einen Full-Node mit der gesamten Blockchain herunter zu laden. Das heißt, dass zukünftig von verschiedener Seite Lightwallets bzw. Multisig-Wallets angeboten werden, welche nutzerfreundliche Funktionalitäten integrieren.

Zero Knowledge Proofs

Ähnlich wie Zcash und DASH wird es bei Ethereum zukünftig möglich sein optional auch anonyme Transaktionen durchzuführen. Hierbei sind zwar Transaktionseingänge bzw. Transaktionsausgänge ersichtlich. Jedoch wird man bei privat gesendeten Transaktionen nicht einsehen können, von wo aus welche Überweisung wohin ging.

Zusätzliche Programmiersprachen

Auf Entwicklerseite soll es zukünftig leichter möglich sein dezentrale Applikationen, sogenannte DAPPs für die Ethereum Virtual Machine zu entwickeln. Diesbezüglich werden mit Metropolis Programmiersprachen zu Solidity hinzukommen (z.B. VIPER). Mit dem Update sollen zudem verschiedenste Punkte optimiert werden (Lösung gegen Speicherüberlastung, negative Zahlen zur Berechnung, leichteres Aufspüren von Fehlerquellen), so dass z.B. auch der Gas-Price (Transaktionskosten) eines Smart Contracts vorab genau berechnet werden kann, bzw. die Smart Contracts zusätzlich dazu passende Rückgabewerte liefern können.

Metropolis-Skalierungsschritte „Sharding, Raiden & Plasma“

Metropolis soll neben verschiedenen grundsätzlichen Neuerungen u.a. mit Raiden und Plasma zwei Skalierungs-Systeme integrieren, mit dessen Unterstützung die Ethereum-Blockchain künftig eine viel größere Datenmenge bewältigen soll als bisher möglich. Die Optimierung der Transaktionsgeschwindigkeit ist hierbei ein wesentliches Thema für alle Kryptowährungen.

Erwartet wird das per Q1/Q2-2018 eine erste nutzbare Beta-Version des Raiden Networks veröffentlicht wird. Hierbei handelt es sich um das Bitcoin Ponton zum Lightning Network. Es wird also zukünftig möglich sein neben der ETH-Haupt-Blockchain eine Vielzahl von kleineren Channels zu nutzen. Hierbei ist es möglich diese Channels miteinander interagieren zu lassen, weshalb in diesem Zusammenhang oftmals auch Begriffe wie Sidechains & Multichains in den Raum gestellt werden. Tatsache ist jedoch, dass es mit Hilfe des Raiden Networks möglich wird ein Vielfaches des derzeitigen Ethereum Transaktionsvolumens zu einem Bruchteil der Kosten zu transferieren. Dadurch wird es möglich komplexe, in unser tägliches Leben eingeflochtene Smart Contracts für einen Bruchteil der bisherigen Kosten zu transferieren.

Ethereum versucht zudem mit „Plasma“ den technologischen Vorsprung weiter auszubauen. Konkret entstehen bei der Handhabung von Plasma neben der Hauptchain sogenannte Side-Chains, welche es möglich machen, binnen kürzester Zeit eine große Anzahl an Transaktionen mit geringsten Kosten zu verarbeiten. Ausgehend von einer Haupt-Blockchain mit mehreren ihr untergeordneten Neben-Ketten können mittels Plasma dann beispielsweise Smart Contracts in eine untere Hierarchieebene geschrieben und später von der „Mutterkette“ automatisch ausgeführt werden.

Der größte Vorteil dieser Konzepte ist jene beachtliche Optimierung der Transaktionsgeschwindigkeit, zumal die Blockchain nicht mehr mit unvollständigen Transaktionen „zugemüllt“ werden kann.

Ein weiteres nicht zu vernachlässigendes Thema ist jenes des Shardings: Derzeit erledigt jeder Rechner (Miner) im Netzwerk synchron dieselbe Arbeitsleistung, was zunächst zwar den Zusammenhalt des Netzwerks stärkt, langfristig aber wenig effektiv ist. Für Metropolis ist daher angedacht die zu erledigenden Aufgaben in Arbeitspakete sogenannte „Shards“ aufzuteilen. Miner verifizieren daraufhin nicht mehr alle einzelnen Transaktionen, sondern sind den jeweiligen dezentralen Gruppen zugeteilt, von wo aus die jeweiligen Shards effizienter abgearbeitet werden. Auch wenn einige Zeit benötigt wird bis das „Sharding“ in ausgereifter Form in Betrieb genommen werden kann, so soll dies eine Performanceverbesserung des Netzwerks positiv beeinflussen und langfristig einen relevanten Schritt in Richtung unbegrenzter Skalierbarkeit darstellen.

Bitcoin – es folgt der nächste Fork

Viele Leser werden sich an vergangenen August zurück erinnern, als uns der letzte Bitcoin-Fork ereilte. Damals spaltete sich die Bitcoin Blockchain in jene des Kern-Entwicklungsteams und jene von Bitcoin Cash. All jene Wallets welche zum Zeitpunkt des Hard-Forks über Bitcoin verfügten (z.B. Wallet mit Private Key in eigenen Händen) erhielten kostenlos in gleicher Anzahl Bitcoin Cash gutgeschrieben.

Doch die Implementierung von SegWit (welche den vorherigen Fork – Gabelung der Blockchain auslöste) zieht nun einen weiteren Fork der Bitcoin Blockchain mit sich nach. So sorgt per Mitte November das Segwit 2x Update (mit der Blocksize-Vergrößerung von einem auf zwei Megabyte) erneut für Aufregung und spaltet die Bitcoin-Community. Auch diesmal gibt es unterschiedliche Personengruppen welche sich für bzw. gegen eine Verdoppelung der Blocksize (Größe der Blockchain) aussprechen. Ohne hierbei vorzeitig Stellung zu den möglichen Alternativen zu beziehen, empfehlen wir euch das Thema ein wenig näher anzusehen, um selbständig eine Entscheidung zu fällen. Ähnlich wie beim vergangenen Fork, werden auch diesmal all jenen Bitcoin-Adressen neue Token gutgeschrieben, welche bereits vor dem Fork Bitcoin gehalten haben.

Damit noch nicht genug geforked – im Grunde ist es aus technischer Sicht jedem möglich eine Abspaltung einer originalen Blockchain zu erwirken. Von dieser Möglichkeit macht u.a. eine Entwicklergruppe Gebrauch und bringt kommende Woche im Anschluss mit einem zusätzlichen Bitcoin Fork die neue Bitcoin Variante „Bitcoin Gold“ heraus. Die Besonderheit ist, dass dieser Coin (der die gleiche Vergangenheit wie die BTC Blockchain besitzt) anstelle von ASICs mittels Grafikkarten gemined werden soll. Ob diese Bitcoin-Abspaltung tatsächlich Sinn macht bzw. jemals an Relevanz gewinnen wird ist heute noch unklar. Als Mining-Unternehmen werden wir die Geschehnisse von der ersten Reihe aus beobachten und sind erstmals gespannt über die Reaktionen der Community und den zukünftigen Entwicklungen.

Ähnlich wie schon bei Bitcoin Cash bzw. SegWit 2x entsteht auch beim Bitcoin Gold Fork ein neuer Coin, wobei dieser an jene Adressen verteilt wird, welche schon zuvor (Zeitpunkt der Gabelung der Blockchain) Bitcoin gehalten haben.

Da nicht gänzlich geklärt ist, wie ausgereift die Replay-Protection (Trennung der beiden Blockchains) von Beginn an sein wird, ist zu empfehlen direkt nach dem Fork einstweilig keine Transaktionen vorzunehmen bzw. das Thema (Replay Protection) sich näher zu Gemüte zu führen. Es ist derzeit noch sehr schwer vorher zu sagen, ob und in wie fern die neuen Token in Zukunft eine Bedeutung haben könnten und wie sich die Lage entwickeln wird.


  • 0

News Update September 2017

News Update September 2017

Liebe Crypto Community,

Nach den zuletzt doch sehr auffälligen Marktbewegungen ein Newsletter zur aktuellen Lage. Innerhalb der vergangenen Woche hatten beinahe alle Kryptowährungen mit Kurseinbrüchen zu kämpfen. Vor allem litten Bitcoin, Ethereum und die Altcoins zuletzt an Schwankungen. Doch was ist passiert, dass den Markt so ins Wanken brachte?

Regulierungen von ICOs und Exchanges im fernen China & letzte Hackattacken

Die chinesische Regierung verlautbarte kürzlich, dass chinesische „Initial Coin Offerings“ künftig zeitweilig ausgesetzt werden aus Gründen der Überprüfung. In weiterer Folge würden diese möglicherweise auch reguliert werden. Außerdem sind auch chinesische „Exchanges“ von derartigen Überprüfungen betroffen. Eine ganze Weile war bereits die Unsicherheit von Investoren und Spekulanten spürbar, welche mitunter durch negativ behaftete Berichterstattungen in ihrer Unentschiedenheit bestärkt wurden. Unabhängig von tatsächlichen Vorfällen, vermeldeten Medien dann unlängst, nordkoreanische Hackerteams hätten südkoreanische Cryptocurrency-Börsen angegriffen und im Wert von mehreren Millionen USD Kryptowährungen entwendet. Die Situation erinnert stark an den DAO Hack im Juni 2016 bzw. den Bitfinex Hack im August 2016.
Auch damals wurden zunächst Gerüchte laut, welche anschließend bestätigt wurden. Damals wie heute nutzen verschiedenste Medien die Gunst der Stunde, um Bitcoin und Co zum X-ten Mal totzureden. Bekräftigt werden Aussagen dieser Art folglich oftmals von großen Playern welche überwiegend aus dem Bankensystem kommen.

Ethereum wird (mit 17. September) zwei Jahre alt – HAPPY BIRTHDAY!

Auch wenn der Markt stark auf derartige Ereignisse reagiert und sich an bekannten Kurs-Pattern (Boom- & Bust-Phasen) orientiert, so hat sich bezugnehmend auf die Technologie an sich überhaupt nichts geändert. Täglich erreichen uns positive Neuigkeiten, welche das Langzeitpotenzial von Ethereum und Co. bestärken.
Der Schritt zur nächsten Evolutionsstufe „Metropolis“ soll im kommenden Monat eingeläutet werden und von technologischer Seite laufen die Entwicklungen nach Plan. Kommenden Sonntag feiert Ethereum seinen nun erst zweiten Geburtstag. Wir sind stolz Teil des wachsenden Ökosystems zu sein und mit euch eine starke Community im Rücken zu wissen.

P.s.: kürzlich wurden vom OmiseGO-Netzwerk (ein Ethereum-Projekt) kostenlose Token an alle ETH-Besitzer (welche über mehr als einen gewissen ETH-Betrag verfügen) ausgehändigt. Wenn ihr nun auf Etherscan.io die Balance eures Wallets abruft, so werdet ihr mitunter feststellen (bei „View Token“) dass ihr kostenlose OmiseGO Token erhalten habt.

Ethereums Metroplis Update

Die nächste Evolutionsstufe der Ethereum-Virtual-Machine ist angelaufen. Bei Metropolis handelt es sich um die dritte Evolutionsstufe welche für Entwickler aber auch für die Anwender verschiedene Neuerungen mit sich bringt. Das Update beinhaltet zwei planmäßige Forks. Während die Testphase mit dem ersten bereits eingeleitet wurde, wird mit kommendem Monat der Übergang zur nächsten Ära vollständig eingeläutet. Wir gehen davon aus dass das planmäßige Update unproblematisch und über die Bühne geht und freuen uns auf die zukünftigen Entwicklungen.

Österreichs Rolle in der Welt der Blockchain-Technologie

Zwar haben wir hierzulande kein Crypto Valley wie etwa in der Schweiz, dennoch hat sich die Kryptoszene innerhalb der letzten Jahre insbesondere im vergangenen Halbjahr auch in unserem kleinen Land sehr gut entwickelt. Eine Vielzahl von Menschen interessiert sich für die neuartige Technologie und die damit verbundenen Zukunftschancen. Kryptowährungen sind heute mehr verbreitet denn je und die Anzahl der Akzeptanzstellen steigt ständig.
Trotz einer noch nicht ganz eindeutigen Rechtsprechung was steuerliche Rahmenbedingungen vor allem im Bereich des Crowdfundings betrifft, hat unlängst das erste österreichische Start-Up „Herosphere“ seinen ICO gelaunched. Obwohl der derzeitige Zeitpunkt auf Grund der aktuellen unstetigen Marktlage kein günstiger ist, lief auch dieser Token-Sale erfolgreich an. Es ist einerseits damit zu rechnen, dass sich der Markt kurz- bis mittelfristig erneut konsolidieren wird. Zum anderen hoffen wir aber auch positive Entwicklungen hinsichtlich der Rahmenbedingungen, welche Politik & Wirtschaft für heimische Jungunternehmen im Hochtechnologiebereich schaffen.

Stellenausschreibungen – bitTex wächst weiter

Hinsichtlich der positiven Entwicklungen unseres jungen Unternehmens sind einige Positionen in unserem Team zu besetzen. Da wir zudem zukünftig auch unseren Consultingbereich stärken wollen, sind wir auch auf der Suche nach Marketing- & Medienprofis mit einem ausgeprägten Erfahrungsschatz im Bereich der Blockchain-Technologie. Konkret suchen wir Verstärkung für folgende Bereiche:
Controlling, Technischer Einkauf, Marketing & Communication, Blockchain-Consulting, Produktmanagement, Projektmanagement.
Können, Ehrgeiz, Teamspirit und Fleiß werden vorausgesetzt! Im Gegenzug erwartet dich ein junges, dynamisches Team mit familiärem Flair und die optimale Chance in der neuen und aufregenden Blockchain- und Crypto-Industrie zu arbeiten! Wir freuen uns auf deine aussagekräftige Bewerbung! Hier geht´s zu unseren Stellenangeboten!

Liebe Grüße,
euer bitTex-Team


  • 0

News Update August 2017

Liebe bitTex Community,

wir haben wieder ein informatives Update zu aktuellen Entwicklungen für euch!

Ethereum – Metropolis als nächster Evolutionsschritt

Kürzlich wurde verkündet, dass der planmäßige Ethereum Hard-Fork zur nächsten Evolutionsstufe hin (Metropolis) noch bis Ende September auf sich warten lässt. Entgegen Hard-Forks anderer Blockchains (z.B. Bitcoin) sieht man im Ethereum-Netzwerk solchen Ereignissen freudig entgegen, da es sich um die planmäßige Weiterentwicklung der Ethereum Virtual Machine (erster dezentraler Weltcomputer) handelt. Nach Vollendung der Beta-Phase (Homestead) bringt das Update zu Metropolis schrittweise eine Vielzahl von Neuerungen mit sich. Wir werden zum gegebenen Zeitpunkt näher auf diese eingehen. Vorweg kann jedoch gesagt werden, dass die Verwendbarkeit (bessere Usability, neue Wallets) wie auch die Vielfältigkeit der Anwendungen zunehmen wird. Den Minern wird Metropolis ermöglichen, zu verrichtende Aufgaben in voneinander getrennte Arbeitspakete zu unterteilen, während mittels Plasma und Raiden-Network die Skalierbarkeit des Netzwerkes vorangetrieben wird.

Für die Miner wird schlussendlich zwar der schrittweise Übergang zum Proof-of-Stake-Protokoll relevanter werden, dennoch wird dieser Schritt noch viel Zeit in Anspruch nehmen, was all jene freuen wird, die Ethereum minen. Zwar ist es möglich, dass aufgrund der Faktoren steigende Hashrate, Verlängerung der Block Time und Verringerung des Block Reward (ähnlich des Bitcoin-Halfing) der Ertrag in ETH abnimmt. Auf der anderen Seite der Medaille bedeutet dies aber auch, dass aufgrund der verringerten Inflation der Stückpreis (Ether) massiv zulegen könnte, sofern sich die globale Nachfrage an Ethereum erwartungsgemäß entwickelt.

„Wir möchten euch an dieser Stelle keinen Investmentratschlag geben. Unserer persönlichen Meinung nach ist es jedoch für Miner klug, Ethereum-Token bis zumindest kurz vor bzw. kurz nach dem tatsächlichen Übergang zu Proof-of-Stake zu halten und derzeitige Erträge noch nicht zu veräußern. Wie in unserem von E&Y in Auftrag gegebenen Paper beschrieben, sind eure Mining-Erträge nicht zu versteuern, sofern ihr eure Token über den Spekulationszeitraum von einem Jahr gehalten habt. Zwar ist in der Kryptowelt alles denkbar, jedoch ist es schlau, zumindest diesen Zeitraum abzuwarten.“ Dies ist unsere persönliche Meinung. Wir empfehlen über dies hinaus jeder Person, eigene Recherche zu betreiben, und sich ein eigenes Bild von der Sachlage zu machen.

APOLLON core – Erweiterung des Produktportfolios

Erneut verkünden wir, dass die Kooperation mit unserem Partnerunternehmen Apollon hervorragend von statten geht. Seit Beginn der Zusammenarbeit wurde bei uns Rechenleistung im Wert von 3 Mio. Euro geordert (zusätzlich zu den 5 Mio. seitens der bitTex-Investoren). Folglich haben wir unsere Infrastruktur ausgeweitet und die notwendige Hardware bestellt, um den neuen Kunden (Kunden der Apollon) einen zeitgerechten Miningstart zu gewährleisten.

Hinsichtlich der Produktausweitung laufen unsere Prototypen auf zCash und Monero erfolgreich. Das heißt, dass diese Kryptowährungen, und zukünftig auch andere, in weiterer Folge durch die Apollon angeboten werden. Auf Wunsch werden in Zukunft auch bestehende Kunden mit ETH-Paketen die Möglichkeit haben, zwischen den angebotenen Währungen zu wählen, und haben somit selbst in der Hand, was wann gemined wird.

bitTex und der grüne Daumen

Neben durchwegs positiver Resonanz auf unsere Medienberichte wurde vorwiegend jedoch der hohe Energieverbrauch kritisiert, den wir aufgrund unserer Mining-Aktivitäten haben. Tatsächlich ist es so, dass die bitTex mittlerweile zu einem der größten Stromabnehmer im Land zählt. Bekanntlich hat Österreich eine Vorreiterrolle im Bereich der erneuerbaren Energien, jedoch wissen nur wenige, dass das Land außerhalb der Spitzenlastzeiten Energie in andere Regionen exportiert, es existiert also zeitweise sogar ein Energieüberschuss. Genauso wie zentrale Serverfarmen, oder aber Rechenzentren von Banken, benötigen unsere Miner, welche die Transaktionen des Blockchain-Netzwerkes verarbeiten, eine Menge Energie. Jedoch arbeiten entgegen aufkommenden Spekulationen keine Atomkraftwerke für unseren Stromverbrauch. Ganz im Gegenteil! Die bitTex arbeitet an verschiedenen Energieprojekten, angefangen bei der Wiederverwertbarkeit der Geräteabwärme, über das Einspeisen in das Fernwärmenetz bis zu weiteren Nachhaltigkeits-Lösungen.

bitTex und APOLLON in den Medien

Wir freuen uns über das großartige Medieninteresse an unseren aufstrebenden Jungunternehmen. Ihr – die Kunden, ihr – die Investoren, ihr – die Community habt es möglich gemacht, dass sich die bitTex zu einem der größten Infrastrukturdienstleister für Mining entwickeln konnte. Dafür danken wir euch und möchten den medialen Erfolg mit euch teilen!!! Unter anderem auch durch zu begrüßende Initiativen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, wird die Blockchain-Technologie in Österreich nun mit ganz anderen Augen gesehen. Innerhalb der nächsten Zeit wird es für den Standort Österreich relevant werden, rechtliche und steuerliche Fragen gänzlich zu klären, und positive Rahmenbedingungen für Jungunternehmen zu schaffen.

Passend zu unserer Unternehmensausweitung berichteten Print- und Onlinemedien wie z.B. der Standard, Kronenzeitung, Volksblatt, Tips und Factory über die positive Unternehmensentwicklung. Weitere Berichterstattungen werden in den kommenden Wochen und Monaten folgen. Hierbei wird mitunter durch das kommende Blockchain-Event am 29. 09. 2017 erstmals die kundenseitig agierende Apollon Core im Vordergrund stehen.

Unser Event „Blockchain NOW – The Bitcoin Journey“

Am 29. September veranstaltet unser Partnerunternehmen Apollon eines der größten (bzw. das möglicherweise größte) Blockchain-Event Europas. Die bitTex unterstützt dieses Event und freut sich, viele Kunden, Investoren und Menschen aus der Community dort anzutreffen. Vor 2.500 Gästen präsentieren Stargäste wie Bitcoin-Experte Aaron Koenig und Blockchain Girl Janina Lowisz (erste Person mit einem ID/Ausweis auf der Blockchain) die Welt der digitalen Währungen. Vor zahlreicher Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Sport werden den Gästen Themen wie Bitcoin, Ethereum und alles rund um die Blockchain (u.a. ICOs) verständlich und greifbar erklärt.

m Gegensatz zu anderen Blockchain-Events, welche zumeist in Englisch gehalten sind und mehrere hundert Euro Eintritt kosten, wird das von Apollon & bitTex ausgetragene Event lediglich 25 Euro kosten. Unsere Absicht hierbei ist es, die Innovation Blockchain jeder interessierten Person zugänglich zu machen, weshalb das Event auf Deutsch und zu einem fairen, leistbaren Preis angeboten wird. Tickets sind ab sofort via Ö-Ticket erhältlich. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!

Gewinnspiele

Erneut möchten wir auf verschiedene Gewinnspiele aufmerksam machen, welche wir euch über die Kontaktadresse wishes@bittex.at zugänglich machen werden. Hierzu zählen u.a. das Abschluss-Event der GT-Masters-Serie am Nürburgring, wie auch die von der Apollon unterstützte Tischtennis-Weltmeisterschaft in der Linzer Tips-Arena (Ende September). Bei Gelegenheit werden wir über unseren Facebook-Channel auf die dazu passenden Gewinnspielaktionen aufmerksam machen. Außerdem wird es ein paar Tickets für das Blockchain-Event zu gewinnen geben.

Wir danken euch für euren Vertrauen, eure Unterstützung und wachsende Begeisterung, und wünschen euch noch einen erholsamen Sommerausklang!

Liebe Grüße,
euer bitTex-Team


Neueste Beiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen